L 31 London 1916

Skift til: navigering, søgning

Atter et tysk luftskib skudt ned
[redigér]

Et zeppeliner-angreb over London i aftes
London, 2. oktober

Officielt meddeles:

Søndag aften passerede flere fjendtlige luftskibe mellem kl. 9 aften og midnat hen over østkysten. Der blev kastet nogle bomber i nærheden af kysten. Indtil midnat var der ikke indløbet meddelelse om nogen skade. Togtet fortsættes og nogle luftskibe befinder sig i nærheden af London, hvor nogle kanoner har været i virksomhed. 1 luftskib er blevet skudt brændende ned nord for London.

Reuters Bureau meddeler:

Zeppelin-luftskibet blev ramt omtrent ved midnatstid. Et øjeblik senere brød der flammer frem og luftskibet faldt langsomt til jorden, idet det oplyste landet i miles omkreds. Luftskibets fald blev hilst med hurraråb af en mængde på mange tusinde.

I luftangrebet deltog 10 zeppelinere
[redigér]

London, 2. oktober

Officielt meddeles:

10 fjendtlige luftskibe passerede i aftes mellem kl. 9 og midnat østkysten. Et luftskib nærmede sig den nordlige del af London ved 10-tiden, men blev fordrevet af vor kanonild og forfulgt af vore flyvemaskiner. Det forsøgte at vende tilbage fra nordvest, men blev angrebet af kanoner og flyvemaskiner og faldt brændende ned i nærheden af Potters Bar lidt før midnat.

Et andet luftskib forsøgte at angribe London fra nordvest, men blev fordrevet ved ettiden. Der blev kastet en mængde bomber, men der er ikke indløbet meldinger om tab af menneskeliv eller skade.

De andre luftskibe gik planløst over de østlige grevskaber og Lincolnshire. De kastede bomber mange steder, men de fleste af dem faldt på åbent land uden at anrette skade.

Det ødelagte luftskib var en nyeste type.

Reuters Bureau meddeler:

Indtil kl. 2 i morges havde man af det nedskudte zeppelin-luftskibs ruiner fremdraget 4 lig, deriblandt liget af chefen. Ligeledes har man fundet et maskingevær.

Luftschiffangriff auf Calais
[redigér]

Großes Hauptquartier, 2. Oktober.

Westlicher Kriegsschauplatz:

Militärische Anlagen von Calais wurden von einem unserer Luftschiffe angegriffen.

Der Erste Generalquartiermeister. Ludendorff

Neuer Luftschiffangriff auf London
[redigér]

Berlin, 2. Oktober.

In der Nacht zum 2. Oktober haben mehrere Marineluftschiffe London und Industrieanlagen am Humber erfolgreich mit Bomben belegt.

Die Luftschiffe sind trotz heftiger Beschießung durch Brandgranaten und Fliegerangriffe unbeschädigt zurückgekehrt bis auf eins, das nach den Beobachtungen anderer Luftschiffe durch das Feuer der Abwehrbatterien in Brand geschossen worden und über London abgestürzt ist.

Der Chef des Admiralstabes der Marine.

London, 1. Oktober. (Amtliche Meldung vom Sonntag abend)

Mehrere feindliche Luftschiffe überflogen die Ostküste zwischen 9 Uhr abends und Mitternacht. An der Küste wurden einige Bomben abgeworfen. Bisher wurde kein Schaden gemeldet. Der Angriff dauert fort, und einige Luftschiffe sind in der Umgegend von London, wo einige Geschütze tätig waren.

Ein Luftschiff ist in Flammen gehüllt nördlich von London abgeschossen worden.

London, 2. Oktober. (Reuter)

Gegen Mitternacht geriet der Zeppelin in die Lichtkegel der Scheinwerfer, und einen Augenblick später stand das Luftschiff in Flammen und fiel langsam herab. Das brennende Schiff beleuchtete die Umgegend auf Meilen. Das Niederstürzen des Zeppelins wurde von Tausenden von Zuschauern mit Jubel begrüßt. Bis um 2 Uhr früh wurden vier Leichen der Besatzung des herabgeschossenen Zeppelins, darunter die des Kommandanten, gefunden. Sie wurden unter den Trümmern des Zeppelins hervorgezogen, auch eins von den Maschinengewehren ist gefunden worden.

An dem Luftangriff haben zehn Zeppeline teilgenommen. Zwei versuchten einen Angriff auf London, wurden aber vertrieben. Das niedergeschossene Luftschiff war ein Fahrzeug neuester Konstruktion; keine Verluste, kein Schaden wurden gemeldet. Die anderen acht Zeppeline fuhren ziellos über die östlichen Grafschaften und Lincolnshire und ließen aufs Geratewohl Bomben fallen; kein Schaden.

Noter[redigér]

Luftskib L 31.

Artikel i Ribe Stiftstidende: mandag d. 2. okt. og tirsdag d. 3. okt. 1916